Mittwoch, 16. Februar 2011

Samstag, 5. Februar 2011

Donnerstag, 3. Februar 2011

Mittwoch, 2. Februar 2011

Mittwoch, 2. Februar 2011

Montag, 13. Dezember 2010

Dienstag, 21. September 2010

Freitag, 17. September 2010

Freitag, 17. September 2010

Freitag, 17. September 2010

Donnerstag, 16. September 2010

Mittwoch, 15. September 2010

Mittwoch, 15. September 2010

Dienstag, 14. September 2010

Montag, 13. September 2010

Montag, 13. September 2010

Mittwoch, 8. September 2010

Punkt ist Punkt! Punkt.

Dienstag, 21. September 2010, Sabrina

Schon meine Mutter sagte: “Kind, wenn Dir nichts nettes einfällt, dann sag lieber gar nichts.” Okay, auf Muttern höre ich natürlich, aber eher auf ihren zweiten Leitspruch: “erst denken, dann reden”, respektive schreiben. Daher melde ich mich erst zwei Tage nach dem grandiosen Aufeinandertreffen unserer beiden Hamburger Vereine, welches in der Presse übrigens als “Schnarch-Derby” tituliert wurde. Kann ich nicht nachvollziehen, denn “schnarchen” war schon am Vormittag für mich vorbei, als ich von lauten HSV-Schlachtrufen unwirsch aus dem Schlaf gerissen wurde. Denn die schwarz-weiß-blauen Anhänger zogen über den Kiez und ließen das auch jeden in einem Radius von etwa 500 Metern um die Reeperbahn herum wissen. Vielen Dank dafür. Angeschaut hab ich mir das ma’ lieber nicht, aber mein Bruder berichtete mit tellergroßen Augen von riiiiiiiiiiesigen Pferden auf der eigentlich roten Meile, die die Fans einkesselten und bis zur Feldstraße geleiteten.

braun-weiße Reiterstaffel

Hamburg ist braun-weiß!!!

Na, fällt was auf? Richtig! Die Pferde ham sich hübsch in braun-weiß aufgestellt. Die tiefere Symbolik darin: ein Traum!

Auf dem Weg von meiner auf St. Pauli gelegenen Wohnung zum Stadion fiel mir vor allem eines auf: irgendjemand hatte den gesamten Kiez mit “HSV” vollgeschmiert. Und da wir FC-Fans ja durchaus kritisch sein können: was für Dödel! Hat Euch denn keiner gesagt, dass es keine schlechte PR gibt? Auch wenn böse, schlimme Wörter wie F**K oder Sch**ß davor stehen; effektiver und sympathischer wären mir St. Pauli-Tags gewesen. Nun gut, so viel dazu.

Die Stimmung vor dem Stadion hatte ein wenig was von “Ruhe vor dem Sturm”. Auch wenn vor Süd- und Haupttribüne und vor der Gegengerade verständlicherweise nur St. Paulianer warteten, hatte ich ein mulmiges Gefühl, ob die Sicherheitskräfte die rivalisierenden Fans wirklich auseinander halten würden können. Im Stadion war es 70 Minuten vor Anpfiff noch ruhig bei den Gästen. Dass sich dies rasant ändern würde, konnte ich nicht wissen, aber ahnte es wohl schon.

70 Minuten vor Anpfiff des Lokalderbys

70 Minuten vor Anpfiff des Lokalderbys

Die HaSiVauer hatten sich auch etwas ganz Tolles für diesen großen Tag überlegt: ein riesengroßes, den gesamten Gästeblock überspannendes Plakat und, jetzt kommt’s: falsch herum!!! Um zu zeigen, dass Hamburg Kopf stehe. Wurde hinterher behauptet. Hat aber keiner verstanden. Ist wahrscheinlich höhere Mathematik und wir St. Pauli – Fans einfach nicht auf Zack.

Choreo-HSV-Lokalderby

Choreo HSV Lokalderby

Unsere Ultras hatten die Stehplätze der Südtribüne in alter Manier, und wahrscheinlich von jedem auch so erwartet, festlich geschmückt. Es wurden Luftballons im Stadion unter den Fans verteilt, so dass beim Einlauf der Mannschaft überall die Vereinsfarben braun-(rot)-weiß zu sehen waren. Im Gästeblock zündete man indes die “blaue Stunde”. Ich persönlich hätte keine Lust in Rauchbombennebelschwaden zu stehen, aber ich ließ mir bereits von einem HSV-Fan sagen, dass das überhaupt nicht schlimm sei. Ok.

Blaue Stunde am Millerntor

Blaue Stunde am Millerntor

Das Spiel selbst wurde von Stellinger Fallobst geprägt, ich vermute, dass Jarolim sich immer noch auf unserem Rasen wälzt; hoffentlich vergisst er nicht, dass bereits am Mittwoch das nächste Heimspiel in der AOLIMTECHVOLKSPARKO2 – oderwieauchimmersiegeradeheißt Arena ist.

Jarolim -> aua

Jarolim -> aua

Die Langeweile zu Beginn der zunächst ebenfalls torlosen zweiten Halbzeit, vertrieben sich die Anhänger vom St.Ellinger SV damit, die von den Ultras liebevoll bemalten und zusammengenähten Fahnen zu verbrennen, die man zuvor entwendet hatte. Dass dies im eigenen Gästeblock “hinter Gittern” geschah: Wahnsinn in meinem Augen. Normal in denen der Anhänger. Offenbar.

HSV-Fans im Gästeblock

HSV-Fans im Gästeblock

Feuer im Gästeblock am Millerntor

Feuer im Gästeblock am Millerntor

Das Tor von unserem Hauptkomissar Fabian Boll war für jeden Paulianer ein Traum, wäre es doch nur das Einzige geblieben, Boll wäre in den Fußball-Olymp aufgestiegen. Dass Petric nach dem lustlosen Aufwärmtraining überhaupt mitspielte, überraschte selbst mich; das Tor aus 22 Metern war nett, ob es zum “Tor des Monats September” reicht, wie in manchen Medien berichtet wird, sei mal dahingestellt.

Unterm Strich ist es sehr ärgerlich, dass wir hier eindeutig Punkte verschenkt haben. Der FC St. Pauli hat gezeigt, dass er stark genug ist, um dem Dino der Bundesliga Paroli zu bieten. Und um mal ohne braun-weiße Brille zu sprechen: in der Rückrunde wird es bestimmt ‘ne Ecke härter. Hoffen wir das Beste und freuen wir uns schon jetzt auf das nächste Lokalderby zwischen dem Hamburger SV und dem FC St. Pauli.


Punkt ist Punkt! Punkt.

Kommentare

Ja, die süßen Pferdchen stehen schon farblich passend da. Sicher eine gewollte Provokation der Ordnungshüter gegen unsere überwiegend friedlichen Anhänger. Interessant dann aber, das die Reiter der Pferde die Farben schwarz und weiss tragen…ich vermute sogar sie hatten blaue T-shirts an. Insgesamt doch aber ein interessantes Derby, das irgendwie auch keinen Sieger verdient hatte.

Frank - 21. Sep. 2010 um 15:03

Habe noch was zum Thema Polizei gefunden:
http://knappdaneben.net/2010/09/faneigener-wasserwerfer/

da reiben sich jetzt aber einige grinsend ihr acab Tatoo….

Frank - 22. Sep. 2010 um 14:46

Schreibe einen Kommentar

Freitag, 18. Februar 2011

Samstag, 12. Februar 2011

Freitag, 4. Februar 2011

Montag, 20. September 2010

Freitag, 17. September 2010

Donnerstag, 16. September 2010

Donnerstag, 16. September 2010

Donnerstag, 16. September 2010

Dienstag, 14. September 2010

Montag, 13. September 2010

Sonntag, 12. September 2010

Freitag, 10. September 2010